Tipps für Anfänger auf der Skipiste

Aller Anfang ist schwer. Das fängt schon im Sportladen an, denn die Ausrüstung zum Skifahren ist nicht gerade ausgesprochen leicht. Die harten Skischuhe, die Alpin-Skier, der Helm, die Stöcke und dann auch noch die Kleider bringen zusammen einiges an Gewicht auf die Waage. Dieses Gewicht will auch irgendwie den ganzen Tag bewegt werden. Entsprechend sollte man sich schon ein wenig bewegen, bevor man sich auf die Skipiste wagt. Auch der Gang in die teilweise in den Skiorten angesiedelten Casinos ist nicht immer zu empfehlen, gerade wenn man am nächsten Morgen früh auf der Piste sein will. Dennoch soll dies nicht bedeuten, dass man auf jeglichen Spass abseits der Piste verzichten sollte, denn schließlich gehört sowas auch zu einem guten Skiurlaub.

Die besten Skiorte für Anfänger

Vieles dreht sich bei den Erzählungen nach einem Skitag oder einem Skiurlaub um die steilsten Steilhänge und die wildesten Buckelpisten. Doch als Anfänger ist man davon noch weit entfernt. Am besten sucht man sich zunächst einen Hügel aus, der gleichmäßig geneigt und nicht allzu steil ist. Meistens befinden sich solche Hügel im Tal und werden auch von einer Skischule mitbenutzt. Eine jüngere Entwicklung sind Skihallen, die teilweise auch in flachen Ländern aus dem Boden gestampft worden sind. Alleine in Deutschland befinden sich mittlerweile sechs solche Hallen.

Die richtigen Kleider für auf die Skipiste

Eine sportliche Aktivität gepaart mit einem kalten Element wie Schnee oder gar Eis bringt mit sich, dass man sich auf jeden Fall richtig anziehen sollte. Für Ski-Touristen empfiehlt sich eine Ski-Jacke und eine leicht gepolsterte oder gefütterte Skihose. Diese sollten den größten Teil der Kälte absorbieren, doch damit dies wirklich funktioniert, gehört die richtige Unterwäsche dazu. Wie auch sonst im Winter ist das Zwiebelprinzip zu empfehlen, bei dem man mehrere Schichten Kleider darunter trägt, wovon die unterste Schicht möglichst eng am Körper anliegen sollte. Zusammen mit den Skistiefeln sollte man entweder speziell angefertigte Skisocken oder einfach zwei Paar normale Socken tragen. Wessen Socken sich nicht an den Stiefel anschmiegen, riskiert auf der Piste einfach die Kontrolle über seine Skier zu verlieren.

Definitiv nicht vergessen sollte man Helm und Handschuhe. Der Kopf ist extrem exponiert, wenn ein Skifahrer stürzt und ein Helm kann schwerere Sturzverletzungen oft vermeiden. Die Handschuhe machen nicht nur den Kontakt mit der kalten Luft und dem Schnee angenehmer, sie schützen die Hände auch vor den scharf geschliffenen Kanten der Skier.

Lifttickets kaufen

Gerade in den richtig großen Skiorten ist ein Skipass für das gesamte Gebiet oft recht teuer. Man sollte also die Optionen prüfen, die sich auf einen Teil des gesamten Gebietes beziehen oder auch in der Zeit beschränkt sind. Gerade für Anfänger, die auf der Piste ein wenig mehr Zeit und abseits der Piste etwas mehr Erholung brauchen, macht es keinen Sinn für lediglich einen Tag einen Liftpass für ein ganzes, großes Gebiet zu kaufen. Gewöhnlich muss ein Liftpass einmal im Tal gekauft werden und dann höchstens noch für die Bergfahrt an den Liften gezeigt oder an die Schranke gehalten werden, damit sich diese öffnet.