Die besten Skiorte in Deutschland

In den Alpen und teilweise auch in den Mittelgebirgen sowie im Schwarzwald existieren in Deutschland einige bekannte Skistationen, die im Winter zum Besuch einladen und die auch einige sehr bekannte Sportler hervorgebracht haben. Diese sind in verschiedenen Arten des Skisports zu finden. Alpine Skiläufer sind und waren ebenso erfolgreich wie die Langläufer und Skispringer aus dem Bereich des nordischen Skisports. Entsprechend ist der alpine Skisport mehr im Süden vertreten, während der nordische Bereich sich eher auf die Mittelgebirge und den Osten konzentriert.

Garmisch-Partenkirchen

Am Fuß des höchsten Berges in Deutschland, der Zugspitze, liegt die Zwillingsstadt Garmisch-Partenkirchen. Das Skigebiet von Garmisch umfasst rund 40km Pisten, die über 17 Bahnen und Lifte erschlossen sind. Berühmt geworden ist Garmisch-Partenkirchen nicht zuletzt durch die Weltcup-Bewerbe, die auf der auch im internationalen Vergleich äußerst anspruchsvolle Kreuzeck-Kandahar-Piste ausgetragen werden. Auf dieser Piste fanden auch schon Rennen im Rahmen der alpinen Ski-Weltmeisterschaften statt, zuletzt im Jahr 2011. Die Weltcuprennen auf der Kandahar finden normalerweise jeweils Ende Januar statt.

Winklmoosalm / Steinplatte – Reit im Winkl

Wie einige andere Skigebiete in Deutschland liegt die Winklmoosalm direkt an der Grenze zu Österreich und ist über den Berg hinweg mit dem Skigebiet Steinplatte in Österreich verbunden. Am Fuß des deutschen Teils dieses Skigebietes liegt Reit im Winkl, ein Ort der allerdings am besten über Österreich zu erreichen ist. Mit über 60 Pistenkilometern gehört dieses Gebiet zu den besten und auch größten Skigebieten Deutschlands. In der Nähe der Biathlonmetropole Ruhpolding gelegen, bietet Reit im Winkl auch sehr gute Möglichkeiten für den Skilanglauf.

Oberstdorf

Das wohl größte Skigebiet Deutschlands befindet sich am Nebelhorn und den umliegenden Gipfeln in Oberstdorf im Kleinwalsertal, ebenfalls in nächster Nähe zur Grenze zu Österreich. Es bietet über 120km Pisten sowie – für die Puristen besonders interessant – die längste Talabfahrt in Deutschland. Im Weltsport steht der Name Oberstdorf allerdings vor allem für den nordischen Skisport. In Oberstdorf wird jedes Jahr Ende Dezember die Vierschanzentournee der Skispringer eröffnet, die danach nach Garmisch-Partenkirchen und weiter nach Österreich (Innsbruck und Bischofshofen) führt. Zudem fanden in Oberstdorf schon Weltmeisterschaften in den nordischen Disziplinen statt.

Winterberg

Es sind nicht die extrem hohen und spektakulären Berge, die Winterberg am Kahlen Asten zu einem ausgezeichneten Wintersportort machen. Es ist die Nähe zu einigen Metropolen im Westen und Norden der Republik, die das Skigebiet so attraktiv machen, denn es liegt nur rund zwei Stunden von Großstädten im Ruhrgebiet oder von Frankfurt entfernt. Rund um Winterberg liegen mehr als 20 Lifte und Bahnen an verschiedenen Gipfeln. Die über 80 Pisten sind zusammen rund 60 Kilometer lang, was Winterberg zum größten Skigebiet im Sauerland macht.

Oberwiesenthal

Direkt an der Landesgrenze – in diesem Fall zu Tschechien – liegt Oberwiesenthal. Bei einem eher moderaten Preisniveau lädt das bedeutendste Skigebiet im Osten Deutschlands auch zu einem Abstecher ins tschechische Klinovec (Keilberg) ein. Die Pisten am und um den Fichtelberg sind zusammen rund 34km lang. Hervor zu heben ist zudem die Seilschwebebahn von Oberwiesenthal direkt auf den Fichtelberg, welche die älteste solche Anlage in Deutschland ist.